Donnerstag, 24. April 2014

R.I.P., kleiner Engel

Selten ist mir ein Tod so nahe gegangen. Es ist so sinnlos.

Ich habe geglaubt, Du seist der Augenstern Deiner Besitzerin. So ist mir nicht klar, warum Du verkauft werden musstest, und dann auch noch in dem bei der Rasse Azawakh üblicherweise recht schwierigen Alter von sieben Monaten, und ausgerechnet "über den großen Teich".

Noch weniger verstehe ich, dass nicht Deine Besitzerin Dich auf die große Reise gebracht hat, bei Dir war, Dich begleitet und unterstützt hat, sondern ein professioneller Tier-Transporteur, der Dich von Polen nach München zum Flughafen gefahren hat, wo Du entkommen konntest und in den Tod ranntest.

R.I.P., kleiner Engel.


Kommentare:

  1. Mir fehlen die Worte - R.I.P., kleiner Engel

    AntwortenLöschen
  2. Ihr Leiden war vermeidbar. Eine junge Hündin von 7 Monaten ist in einer schwierigen Phase der Entwicklung, sowohl geistig als auch emotional. Dieses Alter war nicht gut, für sie ihr Zuhause zu verlassen, oder allein mit einem Fremden zu reisen. Insbesondere für diese Rasse Azawakh. Gott strafe diese egoistisch und gefühllos Person, die diese schöne Hündin gezwungen, zu leiden und zu sterben.

    AntwortenLöschen
  3. Mimi, ich bin mit jedem Wort bei Dir.

    AntwortenLöschen
  4. Habe schon Gestern reagiert auf die Suchmeldung. Wisst er nicht das du ein Azawakh im Handen Hast . Ihr PANIK UND LEIDEN WAR VORSEHBAR.. Ich bin fadt nur Bose un finde es unfassbar wat die Bezitserin machte. Vielleight isdie Engel jetzt besser ab. als was Die noch zu warten stand Marga van Zeeland

    AntwortenLöschen
  5. für diese Aktion und das traurige Ende fehlen mir die Worte :-(

    AntwortenLöschen